Educational Games in der Schule: Sozialkompetenzen stärken

Digitale Spiele und Sozialkompetenzen. Passen. Gut. Zusammen. Vorausgesetzt, das Gameplay erlaubt es (oder unterstützt gar), dass Spieler z.B. Mitgefühl, Neugier oder Freundlichkeit während des Spiels erleben und entwickeln. iThrive Games unterstützt die Entwicklung solcher positiver spiele-basierter Lernerfahrungen für Jugendliche und bietet einen Überblick, mit welchen Spielen welche Sozialkompetenzen gefördert werden können.

Fach: Fächerübergreifend

Thema: Sozialkompetenzen, diverse inhaltliche Themen

Zielgruppe: Sek I, Sek II

Lernziele:

  • Sozialkompetenzen

Plattform: diverse

Steuerung/Interface: diverse

Übliche Bezeichnung: Game-Based Learning, Educational Games

Anwendungsbereich im Unterricht:

  • Als Einstieg
  • Als Diskussionsanlass
  • Zur Vertiefung
  • Als Projektarbeit

Lernprinzipien:

  • diverse

Interaktionsmodus: diverse

Sprache: –

Erscheinungsdatum: –

Preis: –

 

Beschreibung:

iThrive Games bietet einen kuratierten Spielekatalog (s.u.) mit Titeln, die prosoziales Verhalten fördern können, unterteilt in die Kategorien Empathie, Neugier, „Growth Mindset“ und Freundlichkeit. Der Katalog beinhaltet Hinweise dazu, wie die Spiele diese Haltungen fördern können.

iThrive Games bietet darüber hinaus viele weitere Ressourcen zum Thema „Sozialkompetenzen und digitale Spiele“, z.B. Game Design Guidelines.

 

Link zum Webauftritt:

Überblick: Spiele, die Sozialkompetenzen fördern können

 

_______

Dieser Post ist Teil des Themenspecials „Educational Gaming in der Schule“ auf digital-spielend-lernen.de – Den ganzen August über werden verschiedene Educational Games, Game-Based Learning-Projekte, gamifizierte Angebote und Hintergrundinformationen für den Unterricht vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.